Eingetragener Elektrofachbetrieb Burkhardt Riedel

Elektroservice

Burkhardt Riedel

Fachbetrieb mit spanischer Zulassung


Solarstrom in Spanien? Wissenswertes


In den Jahren vor der Wirtschaftskrise um 2010 wurde in Spanien der Bau von großen Photovoltaikanlagen gefördert, es wurden hohe Einspeisevergütungen versprochen und dementsprechend Solarparks in Größenordnungen von 2...20 MW gebaut. Die großen internationalen Investoren wurden danach leider enttäuscht und bauen jetzt nicht mehr in Spanien.
Besonders hier auf La Palma wäre es aufgrund der guten Sonneneinstrahlung sinnvoll, verstärkt Solarenergie zu nutzen. Es wurden auch schon ein paar kleinere Anlagen, mit einigen 100kW in Betrieb genommen. Auch künftig ist es sinnvoll, viele kleine dezentrale Solaranlagen z.B. auf Dächern zu installieren. In dem folgenden Artikel möchte ich deshalb speziell auf kleine Anlagen bis 100kW(p) eingehen.

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, eine kleine Photovoltaikanlage legal zu betreiben:

Im Moment könnte aus meiner Sicht außer dem Betrieb einer Inselanlage nur eine Solaranlage zur Selbstversorgung im Modus "autoconsumo" sinnvoll sein. Die wesentlichen Rahmenbedingungen sind im Real Decreto 900/2015, RD1699/2011 und Ley 24/2013 festgeschrieben. Es werden dabei zwei Typen der Installation unterschieden. Aus meiner Sicht könnte für kleine Anlagen nur eine Anlage des Types 1 interessant sein. Auf die Bedingungen des Types 2 gehe ich hier nicht näher ein, das es sich dabei um größere Anlagen zum Zweck des Verkaufes von Elektroenergie handelt und ein kompliziertere Genehmigungsverfahren erfordert.
Autoconsumo" Typ 1, Bedingungen "b" betrifft Anlagen mit einer Leistung von 10kW bis 100kW.


"Autoconsumo" Typ 1, Bedingungen "a" entsprechend Ley 24/2013 und RD 900/2015:

Achtung, seit 2018 gelten vereinfachte Bedingungen: Siehe weiter unten

Hier gibt es Werbung und Neuigkeiten von ENDESA zu "autoconsumo"


Um die hier reichlich vorhandene Sonnenenergie trotz der bürokratischen Hürden nutzen zu können, kann als Kompromiss ein ergänzender Betrieb zum vorhandenen ENDESA-Stromanschluss sinnvoll sein. So könnte z.B. eine Schwimmbadumwälzpumpe oder andere Stromverbraucher, die sowieso nur tagsüber laufen und ziemlich konstanten Verbrauch haben, mittels Solarmodulen getrennt vom Netz betrieben werden.

Am 26.9.2017 wurden vom Cabilde de La Palma der neue "Plan Director de Eficiencia Energética" verabschiedet, der Beschlüsse beinhaltet, auf La Palma künftig verstärkt regenerative Energien, insbesonders Windenergie, zu unterstützen.
Es standen für La Palma 200.000,-€ Subventionsgelder zur Verfügung. Es konnten bis zu 50% der Kosten einer neugebauten netzverbundenen Fotovoltaikanlage ohne Speicherbatterie subventioniert werden. Der Beantragungszeitraum ist inzwischen abgelaufen.

Sehr interessante Betrachtungen über die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage auf La Palma von Stefan Scheller finden Sie hier.

Ab 5.10.2018 wurden die Vorschriften zum "autoconsumo" geändert.
So wurde spanienweit die "Sonnensteuer" abgeschafft und es wurden die bürokratischen Hindernisse etwas verkleinert.(Real Decreto-Ley 15/2018).
Kurze Zusammenfassung:

Am 15.4.2019 erschien das Real Decreto 244/2019, welches das RD 15/2018 ergänzt, dem Verbraucher mehr Sicherheit bietet und die Genehmigung einer Fotovoltaikanlage im Modus autoconsumo vereinfachen soll (Real Decreto 244/2019).

Auf jeden Fall ein Fortschritt!

Aktuell: März 2020: Es werden erneut Subventionen vom Cabildo Insular La Palma gezahlt.
Subventioniert werden netzverbundene oder nicht verbundene Fotovoltaikanlagen im Modus "autoconsumo" mit oder ohne Batterien für Wohnhäuser. Anschlußleistung bis 4kW.
Subventioniert werden 50% der Kosten, bis zu 3000,-€ für Anlagen ohne Batterien, bis 4000,-€ mit Batterien.
Der Beantragungszeitraum ist seit dem 22.6.2020 eröffnet. Anträge können bis zum 14.7.2020 eingereicht werden.
Details: "Resolución Cabildo Insular La Palma
"Boletin de Provincia TF

© Burkhardt Riedel - Elektroservice - La Palma - Los Llanos de Aridane - Tel. 667 97 94 11